Südsteiermark

Sulmtal Sausal - zur Startseite

Ihr Aufenthalt bei uns

Tag Monat Jahr Nächte
  • Deutsch
  • English

  •  

    Wander & Rad Tourenkarten

    Marktgemeinde Großklein


    Großklein - ein komischer Ortsname?

     
    Sprachexperten vertreten über die Herkunft der Ortsnamen Großklein bzw. Kleinklein verschiedene Meinungen: 
     
    Bisher geläufige Variante:

    Großklein im Jahre 1898 - Die Gemeindebezeichnung lautete ursprünglich auf Klein, die Ortschaften hießen jedoch Großklein, Kleinklein usw. Dadurch kam es immer wieder zu Verwechslungen und Nachfragen. In der Sitzung vom 19. April 1968 beschloss daher der Gemeinderat die Änderung des Gemeindenamens von Klein auf Großklein.

    Die Bedeutung des Wortes Klein lässt sich nicht eindeutig klären. Trotz unterschiedlicher Schreibweise in den schriftlichen Quellen wie z.B. Klvne (1170), Clewen (1290) oder Klawn (1406) ist die plausibelste Worterklärung, dass Klein vom slawischen glina (= Lehm) abgeleitet wird (z.B. auch: Gleinstätten).
    Mit der deutschen Besiedelung ab dem 10. Jahrhundert und der Assimilierung der seit dem Frühmittelalter hier beheimateten Alpenslawen ging der Wortsinn von glina verloren und mutierte schließlich zu Klein. Im Stockurbar der Herrschaft Arnfels von ca. 1500 ist bereits von Wenig-Klein die Rede.
    Seit dem 15. Jahrhundert wird zwischen Michel Klawn (michel = groß) und Wenig Klawn (wenig = klein) unterschieden. Die Wortschöpfungen Großklein und Kleinklein stammen aus jüngerer Zeit.
     
    Weitere Informationen finden Sie unter www.grossklein.gv.at